Leuchten können

Vergessen, wie es geht, vergessen, Worte zu jagen wie Glühwürmchen in einer Juninacht. Gerade erscheint es mir, dass die Worte so selten sind und Irrlichtern gleichen wie Leuchtkäfer. Jedes Jahr warte ich darauf, die perfekte Nacht zu finden, in der es warm genug ist, um draußen im Park die Glühwürmchen tanzen zu sehen – um [...]

Die Göttin der Poesie ist ganz o.k.

Ich habe einen poetischen Text geschrieben, mich von dem Februartag vor meinem Fenster inspirieren lassen und es in ein Gedicht umgewerkelt. Ich habe es meinem Freund gezeigt und er fand das ganz o. k. Daraufhin habe ich mir tatsächlich noch zwei Tage Zeit genommen, um das Mittelmaß des Ganzen auf ein höheres Niveau zu bringen. [...]

Bilder sammeln

In Zeiten, in denen der Alltag aufschreit, ich allerhand Termine außer der Reihe habe, verliere ich schnell meinen Tagesrhythmus und störe somit das empfindliche Gleichgewicht der freien Schreibzeit. Zum Korrigieren, Lektorieren kann ich mich immer bringen, denn vor mir wartet bereits ein Gerüst, fertige Sätze, die meinen Gedanken Halt geben. Ähnlich kann es auch in [...]

Lichtnebel

Die Sonne bescheint den Novembermorgen, und der herbstgoldene Park vor meinem Fenster ist von Licht und Nebel umschlossen, während sich das restliche Bild bereits klar und kantig zeigt; Laternen, Dächer, Kirchturm. Das ist so ein Augenblick, wo ich mich direkt zwischen die dichten Bäume schreiben will, weil dort etwas Geheimnisvolles lauert, was sich mir erzählen [...]

O Mittelmaß, du kleines Luder!

Ich bin Schreiberin aus tiefstem Herzen, und obwohl ich mit meinen Texten und Autorendasein Öffentlichkeit anstrebe, bin ich gleichsam jemand, der im Leben auch gern Hintergrund-Deko spielt. Wie so oft bediene ich mich fast ausschließlich aus dem Pool der Extreme, was selten zusammenpasst, aber immerhin für eine überraschend unruhige Note sorgt. Ständig wird man aufgefordert, [...]

In den Fluss

Sommerregenmorgen – ich schöpfe Worte aus einem Gewässer, das ich weder sehen noch seine Breite und Tiefe verstehen kann. In einer Hörmeditation sagte der Psychologe Rüdiger Dahlke, dass der erste aufsteigende Gedanke zu jedweder Frage von großer Bedeutung sei. Und irgendwie ist es beim Schreiben für mich genauso; gerade hier, wo ich mir nicht zurechtlegen [...]

Rhythmus ist ein Tänzer

Diese Übersetzung eines Songtitels aus den Neunzigern erfreut mich immer wieder – ich kann noch so oft darüber meditieren, aber irgendwie bleibt die Aussage sinnfrei. Insofern kann man diesen Blanko-Satz ganz hervorragend als Floskel in den Alltag integrieren. Gut anwendbar bei Mitmenschen in Lebenskrisen; man kann betroffen den Kopf schütteln und in nachdenklichem Ton diesen [...]

Im Dunkel der Wälder

Nach-dem-Mittagessen-Stimmung, Sonne vor dem Fenster, die gegen einen Vorhang prallt. Im Halbdunkeln liege ich in meinen Gedanken, greife in die schattenhafte Kulisse und versuche, Worte an Land zu ziehen, dem Tag einen geschriebenen Sinn zu geben. Früher habe ich immer drauflos geschrieben, bin ganz den Worten gefolgt, die sich durch die Mauern und Grenzen meiner [...]

Mahnmal in Weiß

Ich liebe Listen, ich entziehe meinem Gehirn die kleinen neuronalen Notizzettel und banne sie aus der Unsichtbarkeit in sichtbare Worte. Eigentlich eine hilfreiche Idee. Nur sind diese Listen, genau wie der Haushalt – und wenn wir schon dabei sind: die Herausforderungen des Lebens so an und für sich (inklusive Fußnägel schneiden) – einfach nie abgearbeitet. [...]

Schwerkraft? Nein, danke!

Septembermorgen auf dem Balkon. Hummeln summen. Neben mir auf Augenhöhe die geöffnete Blüte einer kleinen Petunie – außen einladend tiefviolett , lichtgelber Sonnenkelch im Innern. Ich beuge mich ganz nah heran und stelle mir vor, wie es sein muss, mitten in dieses Elfengehäuse hineinzufliegen, Nektar zu naschen. Hummel zu sein, die rein physikalisch zu schwer [...]

Im Taubenkreis

Ich gucke gerade aus dem geöffneten Küchenfenster in den Hinterhof und beobachte, die Ausbildung einer neuen Generation von Tauben, die mir dann nächstes Jahr auf den Nerven herumflattern wird – und zwar mit ihren Versuchen, unseren Balkon als Nistplatz zu okkupieren. Tauben sind so unglaublich hartnäckig und/oder haben ein unglaublich kurzes Gedächtnis, weil sie keine [...]

Kann diese Kuh weg?

Ich bin gerade dabei, Kühe zu entrümpeln – ich besitze eine Menge davon, manche sind nur Schatten, einige haben keinen Kopf und verlangen trotzdem nach Futter; Futter in Form meiner Aufmerksamkeit oder Energie. Der buddhistische Mönch und Autor Thich Nhat Hanh hat in seinem Buch „Schritte der Achtsamkeit“ von Buddha erzählt, der mit einigen Schülern [...]

Alles eine Frage der Kunst

Ich behaupte Schriftstellerin zu sein. Für mich hat es nichts damit zu tun, ob ich regelmäßig veröffentliche oder irgendjemand liest, was ich an Worten zusammensetze, für mich ist es ein Begriff, der meiner inneren Wahrnehmung entspricht, dem Zustand ständig Schrift stellen bzw. herstellen zu wollen. Sogar zu müssen. Ich mag zwar neue Worte finden, aber [...]